„Pizza-Service“ macht Musik

Von Sascha Rühl

 

Das "Alle Inklusive Festival" im Martinsclub bot eine Mischung aus Begegnung, Tanzen und Mitmachaktionen. Jüngere und ältere Gäste – ob mit oder ohne Behinderung – kamen auch beim musikalischen Programm voll auf ihre Kosten.

p

© Walter Gerbracht

 

"Pizza-Service" nennt sich diese Band der Oberschule Habenhausen, die beim "Alle Inklusive Festival" im Martinshof eine musikalische Mischung moderner Pop- und Rockstücke präsentierte. Dem Publikum hat es gefallen.

Neustadt. Zusammen mit vielen Partnern stellte der Martinshof ein Programm auf die Beine, das von künstlerischen Darbietungen und selbst gemachter Musik bis hin zu verschiedenen Bastelaktivitäten reichte. "Das Festival ist für alle da, egal ob mit Migrationshintergrund, ob Jung oder Alt oder mit Behinderung. Es handelt sich um ein inklusives Fest", erklärte Stefanie Büsching, die Koordinatorin für Kinder- und Jugendarbeit im Martinsclub, zum Auftakt der Veranstaltung.

So gab Meïssa Code Diop von der Trommelschule Dior einen Trommelkursus an der Djembe, das ist eine taillenförmige, afrikanische, Trommel. Da ging es laut zu, aber auch sehr rhythmisch. Rund zehn Schüler mit oder ohne Behinderung nahmen daran teil. Sie folgten mit sichtlich viel Spaß den Taktschlägen von Meïssa Code Diop, die mal mit der Trommel, mal mit den Händen den Rhythmus erzeugte.

Auch Marita Hensel aus Obervieland war unter den Teilnehmern. "Das Trommeln macht viel Spaß, ich überlege immer, mir selbst eine Trommel nach Hause zu holen", erzählte die Obervielanderin. "Das funktioniert hier sehr gut, die lernen ganz schnell", zeigte sich Code Diop beeindruckt. Im Nebenraum konnte der Traum von der Trommel – wenn auch weniger professionell aufgebaut – wahr werden, denn dort konnten unter der Leitung des inklusiven Jugendtreffs "Guck mal" aus Tenever mit Blumentöpfen und Pergamentpapier kleine Trommeln gebastelt werden.

Das gefiel auch Gerlind Feldheim aus Huchting, die mit ihren vier Kindern zum Festival gekommen war. "Wir haben bisher gebastelt und getrommelt. Ich finde die Idee gut, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, egal ob mit oder ohne Behinderung, etwas zusammen machen zu lassen", betonte die Huchtingerin. 19 Trommeln wurden an diesem Tag hergestellt. "Die Workshops wurden bisher alle gut angenommen", freute sich Initiatorin Stefanie Büsching gegen Ende der Mitmach-Veranstaltungen.

Neun Gruppen gaben ihr Bestes

Am Schluss des aktionsreichen Tages wurde es musikalisch und artistisch im großen Saal des Martinsclubs. Gleich neun Gruppen gaben vor der mit einem blinkenden Sternenhimmel dekorierten Bühne ihr Bestes. Darunter zum Beispiel die Schulband "Pizza-Service" der Oberschule Habenhausen, die dem Publikum mit modernen Pop- und Rockstücken einheizten. Auch eine zweite Schulband der Oberschule Habenhausen gefiel den Martinsclub-Freunden und Gästen sichtlich gut. So gut, dass das gleichzeitig eröffnete internationale Buffet mit Börek, Lasagne und Frühlingsrollen zunächst nur wenig Beachtung fand, da die meisten mit ihren Gedanken bei der Musik waren.

Außerdem gab es noch Popsongs von "Debbie", Artistik von der Diablo Gruppe des Awo-Jugendclubs Kattenturm, Musik von der Martinsclub Rockband und Hip Hop von der Gruppe des ATS Buntentor, ReRecords, der HB-Selection und R.O.M.. Ab 20 Uhr konnte dann noch getanzt werden, denn Discjockey Robin legte auf.

 

 

Zum Seitenanfang